Gua Sha - Naturheilpraxis Sun - Traditionelle Chinesische Medizin TMC

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gua Sha

Gua Sha ist ein Teil der traditionellen chinesischen Medizin. Es ist eine Methode der Volksheilkunde die einfach anzuwenden ist und damit keine komplexe medizinische Diagnose erfordert. Bei Gua Sha wird wiederholt mit einer abgerundeten Kante auf der eingeölten Haut geschabt. Üblicherweise wird dazu ein chinesischer Suppenlöffel oder ein Jadestein benutzt. Dabei wird die abgerundete Kante auf die eingeölte Haut gedrückt und entlang der Muskeln oder der Meridiane in ca. 10 -15 cm langen Zügen bewegt. Das Verfahren verursacht eine verstärkte Durchblutung (Sha) der Haut, wobei auch Verfärbungen der Haut entstehen. Es dauert normalerweise 2 bis 4 Tage bis diese wieder verschwinden. Je stärker die "Blutstase" ist, desto stärker verfärbt sich die Haut. Typischerweise verspüren Patienten sofort eine Erleichterung und Veränderung.
Indikationen für diese Behandlung sind: Erkältung , Fieber, Bronchitis, Asthma, Muskelemphysem, Bändersteifheit, Kreislaufschwäche, Migräne, Frauenleiden, Verdauungsprobleme und unterstützend bei Diäten.
Kontraindikationen sind: frische Verletzungen, stark geschwächte Patienten oder Schwangerschaft.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü